Was ist der perfekte Smoking für den Winter?

Ob zu Weihnachten, Silvester oder zur Hochzeit im Winter – Smokings liegen wieder im Trend. Anders als herkömmliche Anzüge begegnen einem Smokings ausschließlich zu festlichen oder offiziellen Anlässen. Darin liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit der Zauber der festlichen Smokings begründet.

Besonderheiten des Smokings

Auch wenn ein Smoking auf den ersten Blick wie ein schicker Anzug aussieht, gibt es klar definierte Unterschiede. Besonders auffällig ist das Revers der Smokingjacke, das tiefer ansetzt, breiter ausläuft und in den Kragen übergeht. Das Material des Revers ist schwarze Seide, entweder in mattem Rips oder glänzendem Satin. Sobald unterschiedliche Smokingelemente vereint werden sollen, ist darauf zu achten, dass alle weiteren Seidenakzente, beispielsweise an der Hose oder der Weste, aus demselben Seidenstoff bestehen. Dies gilt ebenfalls für den Schließknopf des Smokings. Auch die Smokinghosen haben Besonderheiten aufzuweisen. Der Galon, der jeweils rechts und links am Hosenbein entlangläuft, verdeckt die Längsnähte und verleiht der Smokinghose ihren eleganten Touch. Ein Gürtel gehört unter keinen Umständen zur Hose, sie verfügt ohnehin nicht über die dafür nötigen Schlaufen. Selbst wenn die Hose gut sitzt und hält, kann sie mit formellen Hosenträgern getragen werden. Letztendlich überzeugt auch die Smokingweste durch ihr zurückhaltendes Design. Die Smokingweste darf aus schwarzer Seide oder dem Smokingobermaterial bestehen, bunte Farben sind bei formellen Events unerwünscht. Die Alternative zur Weste -und von vielen Herren bevorzugt- ist der Kummerbund. Entweder in klassischem Schwarz oder gerne auch in einem Bordeaux. Dass Fliege und gegebenenfalls Einstecktuch in der selben Farbe wie der Kummerbund getragen werden, versteht sich von selbst. Unser Tip: Tragen Sie einen Smoking zu einem geschäftlichen Anlass mit Vertretern einer ausländischen Firma oder zu einer Hochzeit, bei der ein oder beide Ehepartner eine ausländische Nationalität haben, dürfen Kummerbund, Fliege und Tuch auch gerne die, bzw. eine Nationalfarbe des betreffenden Landes abbilden, beispielsweise Rot für die Türkei oder Blau für Griechenland. Weitere Infos auf:

http://www.gentleman-blog.de

Die schönsten Wintersmokings

Während schwarze Smokings zur jeder Jahreszeit gleich gut ankommen, gehören weiß- und écrufarbene Modelle, eher in die Sommermonate. Für den Winter sind dementsprechend samtige Smokings aus schweren Materialien, auch gerne in Nachtblau, angemessen. Seit Dolce & Gabbana im Winter 2009, ihre weinroten Smokingjacken vorstellten, sind solche für semiformelle Events ebenfalls erlaubt. Ein perfekter Wintersmoking für die Hochzeit sollte auf jeden Fall über eine passende Brusttasche verfügen, aus der ein Tuch in der Farbe des Hochzeitskleides der Braut herausspickt. Abgesehen vom Smoking selbst ist für den Winter der passende Mantel besonders wichtig. Chesterfield Mäntel eignen sich zu diesem Zweck ausgezeichnet. Versteckte Knopfleiste und Samtkragen passen perfekt zur schlichten Eleganz der Smokings und lassen den Träger, selbst bei kaltem Wetter, ausgesprochen stilvoll erscheinen.

Aufgrund diverser Details heben sich Smokings positiv von anderen Anzugsarten ab und strahlen Prestige und Stil aus. Für den Winter eignen sich Samtsmokings in dunklen Farben besonders gut. Dabei ist auf den adäquaten Mantel zu achten, der mit den restlichen Elementen harmonieren sollte. Mit schickem Smoking und elegantem Mantel ist Mann gut für die Festlichkeiten vorbereitet.